Aktuelles vom Schreiner-Service aus Zürich Winterthur Aargau


17.6.2019

Höhenangst verboten: ein neues Zimmer im Zimmer

Kein Platz? Kein Thema: Diese Familie hat ihren Wohnraum mit einem Zwischenboden um ein Zimmer vergrössert.

Wenn der Platz am Boden fehlt, baut man eben in die Höhe. Das muss sich auch die dreiköpfige Familie aus Schlieren gedacht haben, als sie uns beauftragte, für ihr Zuhause einen Zwischenboden zu schreinern. Mit überdurchschnittlich hohen Räumen und eher knapp berechneter Wohnfläche ein durchaus cleverer Gedanke. 

Multitalente unter sich 

Der Zwischenboden sollte ein wahres Multitalent werden: Platz zum Schlafen und Hausaufgaben erledigen sollte er bieten, rückstandslos entfernt werden können und kaum Platz am Boden einnehmen – und dabei dennoch via Treppe statt Leiter begehbar sein. Für Michelle Niedermann, Lernende im 3. Lehrjahr, eine Challenge, die sie gerne annahm. 

Von der Werkstatt in die Wohnung

Der Zwischenboden ist Michelles eigenes Design – und nach ihrem Gusto komplett aus unbehandeltem Buchen- und Fichtenholz gefertigt. Besonders viel Aufmerksamkeit verlangten Geländer, Handlauf und die Treppe: «Gewisse Höhen und Abstände sind nicht frei wählbar und müssen strengen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Kleine Kinderköpfe dürfen auf keinen Fall zwischen Treppenstufen oder Gitterstäbe passen», erklärt Michelle. 

Abgesehen davon ging alles zügig voran: In weniger als drei Wochen nahm die Idee in der Schreiner48-Werkstatt Gestalt an und innerhalb weniger Stunden war sie im Zuhause der Kundenfamilie montiert. Besonders gut im Gedächtnis blieb Michelle auch die Anfahrt: «Die Konstruktion war so gross, dass wir die Türen unseres Autos nicht mehr schliessen konnten. Aber für irgendetwas gibt es ja Spansets.» (lacht) 


Schließen